Datenschutzerklärung

Informationen nach Artikel 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) im Bereich Vorstand und Verwaltung/ MitarbeiterInnen

Der Betreuungsverein Lebenskraft e.V. Erfurt (BVE) verarbeitet zur Erfüllung seiner gesetzlichen und vertraglichen Pflichten im Bereich seiner Leitungs- und Verwaltungstätigkeiten personenbezogene Daten. Dabei handelt es sich um Angaben zu Personen – so üben die Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter*innen ihre Tätigkeit aus auf der Grundlage gesetzlicher Regelungen und (arbeits-)vertraglicher Vereinbarungen – und/oder zu Sachverhalten. Bei der Erhebung, Speicherung, Übermittlung und bei sonstigen Verarbeitungen genügen wir dabei höchsten Anforderungen an die Datensicherheit.

Bitte beachten Sie:

Verantwortliche Person für die Datenverarbeitung ist
Leiterin des Betreuungsvereines Lebenskraft e.V. Erfurt
Michaelisstraße 37, 99084 Erfurt, Tel.: 0361/ 6442761, Fax: 0361/ 6442762.

Zu welchen Zwecken verarbeiten wir Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten nur, soweit dies zur ordnungsgemäßen Wahrnehmung der Aufgaben des BVE gemäß den geltenden gesetzlichen Vorgaben und den konkreten (arbeits-)vertraglichen Vereinbarungen erforderlich ist oder Sie ausdrücklich eingewilligt haben. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Buchstaben b, c und e DS-GVO. Die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten, z. B. Gesundheitsdaten, erfolgt auf der Grundlage des Art. 9 Abs. 2 Buchstabe b. Es wird streng darauf geachtet, dass dies nur im Rahmen der Erfordernisse, die sich ergeben aus gesetzlichen und vertraglichen Vorschriften, geschieht.

Die Erhebung Ihrer personengebundenen Daten

erfolgt, indem Sie die entsprechenden Auskünfte erteilen, aber auch bei anderen Stellen und Personen, zum Beispiel bei Behörden, Krankenkassen und Rentenversicherern. Die Rechtsgrundlagen ergeben sich hierfür aus den entsprechenden hierfür geltenden Vorschriften.

Die Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten

wird ausschließlich auf der Grundlage gesetzlicher Bestimmungen vorgenommen oder wenn Sie eine ausdrückliche Einwilligung erteilt haben. Es erhalten nur diejenigen Personen Zugang zu ihren personenbezogenen Daten und Einsicht in die entsprechenden Unterlagen, die mit dem Verwaltungsvorgang betraut sind, in dem Ihre Daten verfahrensrelevant sind. Im Rahmen einer Datenübermittlung an Dritte können die Empfänger sein:

  • Öffentliche Stellen oder Institutionen bei Vorliegen einer gesetzlichen oder freiwilligen Verpflichtung wie z. B. Finanzbehörden, Prüfgesellschaften, Kranken- und Rentenversicherungen, Jobcenter oder
  • externe Dienstleister (Auftragsverarbeiter) wie Lohnrechenbüro, Steuerberater, IT-Service, die vertraglich eingebunden sind.

Auftragsverarbeiter sind vertraglich verpflichtet, die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten gemäß den Bestimmungen der DS-GVO und des BDSG in der jeweils aktuellen Fassung zu verarbeiten.

Speicherung der Daten – Wie lange kann auf die Daten zugegriffen werden?

Die personenbezogenen Daten sind als Bestandteil der Verwaltungsakte während der Dauer der Ausübung der Vorstandstätigkeit bzw. des Beschäftigungsverhältnisses verfügbar und nutzbar und werden nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist gelöscht/vernichtet. Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten? Um die ordnungsgemäße Durchführung aller verwaltungsrechtlichen, -organisatorischen und –technischen Prozesse gewährleisten zu können, müssen Sie die erforderlichen personenbezogenen Daten bereitstellen, die zu diesem Zwecke erforderlich sind oder zu deren Erhebung der BVE gesetzlich verpflichtet ist. Eine Verletzung dieser Pflicht kann im Einzelfall Rechtsfolgen nach sich ziehen.

Automatisierte Entscheidungsfindung

Eine automatisierte Entscheidungsfindung im Sinne des Art. 22 DS-GVO findet nicht statt.

Datenschutzrecht – Ihre Rechte als betroffene Person

  • Recht auf Auskunft gem. Art. 15 DS-GVO: Werden personenbezogene Daten verarbeitet, auf welche Weise?
  • Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung, Art. 16, 17 und 18 DS-GVO:Berichtigung unrichtiger, Vervollständigung unvollständiger Daten; Löschung bei Unzulässigkeit der Verarbeitung, z. B. nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist.
  • Recht auf Widerruf der Einwilligung, Art. 7 DS-GVO:So eine Einwilligung erteilt wurde, ist deren Widerruf jederzeit möglich.
  • Recht auf Widerspruch, Art. 21 DS-GVO:Der Verarbeitung personenbezogener Daten kann widersprochen werden z. B. aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, wobei es zu bedenken gilt, dass bei Vorliegen eines zwingenden Grundes, der sich aus Gesetzen ergeben kann, dem u. U. nicht entsprochen wird.

Für weitere Fragen im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Informationen nach Artikel 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) im Bereich der Rechtlichen Betreuung gem. §§ 1896 ff. BGB

Die dem Betreuungsverein Lebenskraft e.V. Erfurt zugehörigen Vereinsbetreuer*innen und ehrenamtlichen Betreuer*innen verarbeiten auf der Grundlage des gesetzlich geregelten Betreuungsverfahrens personenbezogene Daten. Es werden somit Daten zu Ihrer Person und/oder zu Sachverhalten, die mit Ihrer Person in Verbindung stehen und die zur Erfüllung der sich aus den gesetzlichen Vorschriften ergebenden Betreuerpflichten zwingend benötigt werden, erhoben, gespeichert, an beteiligte Dritte übermittelt und auf die jeweils in der konkreten Sache erforderlichen Weise verarbeitet. Wir genügen dabei höchsten Anforderungen an die Sicherheit Ihrer Daten.

Verantwortliche Person für die Datenverarbeitung ist
Leiterin des Betreuungsvereines Lebenskraft e.V. Erfurt
Michaelisstraße 37, 99084 Erfurt, Tel.: 0361/ 6442761, Fax: 0361/ 6442762.

Bitte beachten Sie, dass die Verantwortliche lediglich Ansprechpartnerin in Sachen Datenverarbeitung ist.

Zu welchen Zwecken verarbeiten wir Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten ausschließlich im Rahmen der Erfordernisse, die sich ergeben aus dem Umfang der durch betreuungsgerichtlichen Beschluss übertragenen Handlungs- und Vertretungsbefugnisse (à Aufgabenkreis) zur Realisierung der Rechte und zur Durchsetzung der aus rechtlichen Vorgaben heraus begründeten Ansprüche der Betreuten. Rechtsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 Buchstaben c, d und f DS-GVO, Art. 9 Abs. 2, insbesondere Buchstaben c, f, und h DS-GVO und die einschlägigen Vorschriften der jeweiligen Verfahrensordnungen wie des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG).

Datenübermittlung an Dritte

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt ausschließlich durch die mit der gerichtlichen Handlungs- und Vertretungsbefugnis ausgestatteten Betreuer*innen. Dritten gegenüber werden Ihre Daten nur auf der Grundlage gesetzlicher Vorschriften verwendet oder wenn Ihre ausdrückliche Einwilligung vorliegt. Dritte können sein: Öffentliche Stellen wie Ämter, Behörden und Rententräger, Gerichte, Versicherungen, Kliniken, Pflegeheime, Krankenkassen und andere.

Es wird mit BdB at work, der Software für das Betreuungsmanagement, gearbeitet. Sofern von uns externe Dienstleister (Auftragsverarbeiter) beauftragt werden, sind diese durch vertragliche Vereinbarungen verpflichtet, die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten gemäß den Bestimmungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DS-GVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zu verarbeiten.

Speicherung der Daten – Wie lange kann auf die Daten zugegriffen werden?

Die personenbezogenen Daten sind als Bestandteil der Betreuungsakte während der Dauer der Betreuung verfügbar und nutzbar und werden nach Beendigung der Betreuung und Ablauf der Aufbewahrungsfrist gelöscht bzw. vernichtet.

Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Um die sich aus der Führung der Rechtlichen Betreuung ergebenden Aufgaben vollumfänglich erfüllen zu können, müssen die erforderlichen personenbezogenen Daten bereitgestellt werden. Es besteht eine Pflicht zur Bereitstellung, deren Verletzung im Einzelfall Rechtsfolgen nach sich zieht.

Automatisierte Entscheidungsfindung

Eine automatisierte Entscheidungsfindung im Sinne des Art. 22 DS-GVO findet nicht statt.

Datenschutzrecht – Ihre Rechte als betroffene Person

  • Recht auf Auskunft gem. Art. 15 DS-GVO: Werden personenbezogene Daten verarbeitet, auf welche Weise?
  • Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung, Art. 16, 17 und 18 DS-GVO:Berichtigung unrichtiger, Vervollständigung unvollständiger Daten; Löschung bei Unzulässigkeit der Verarbeitung, z. B. nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist.
  • Recht auf Widerruf der Einwilligung, Art. 7 DS-GVO:So eine Einwilligung erteilt wurde, ist deren Widerruf jederzeit möglich.
  • Recht auf Widerspruch, Art. 21 DS-GVO:Der Verarbeitung personenbezogener Daten kann widersprochen werden z. B. aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, wobei es zu bedenken gilt, dass bei Vorliegen eines zwingenden Grundes, der sich aus Gesetzen ergeben kann, dem u. U. nicht entsprochen wird.

Für weitere Fragen im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Informationen nach Artikel 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) im Bereich Mitgliederverwaltung und Querschnittstätigkeit

Der Betreuungsverein Lebenskraft e.V. Erfurt (BVE) verarbeitet zur Erfüllung seiner gesetzlichen und vertraglichen Pflichten im Bereich seiner Mitgliederverwaltung und seiner Querschnittstätigkeit personenbezogene Daten. So nehmen die Vereinsmitglieder und Interessierte teil an vereinsinternen Fortbildungen, und sie können die Angebote des BVE zur Beratung in Sachen rechtliche Betreuung und Vorsorgemöglichkeiten auf der Grundlage gesetzlicher Regelungen in Anspruch nehmen. Insbesondere zur Nachweisführung der Verwendung der dem BVE gewährten Landes- und kommunalen Förderunmittel werden den beteiligten Institutionen personengebundene Daten (Name, Wohnort) bekannt gemacht. Bei der Erhebung, Speicherung, Übermittlung und bei sonstigen Verarbeitungen genügen wir dabei höchsten Anforderungen an die Datensicherheit.

Bitte beachten Sie:

Verantwortliche Person für die Datenverarbeitung ist
Leiterin des Betreuungsvereines Lebenskraft e.V. Erfurt
Michaelisstraße 37, 99084 Erfurt, Tel.: 0361/ 6442761, Fax: 0361/ 6442762.

Zu welchen Zwecken verarbeiten wir Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten nur, soweit dies zur ordnungsgemäßen Wahrnehmung der Aufgaben des BVE gemäß den geltenden gesetzlichen Vorgaben und den vertraglichen Vereinbarungen erforderlich ist oder Sie ausdrücklich eingewilligt haben. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Buchstaben c und f DS-GVO. Es wird streng darauf geachtet, dass dies nur im Rahmen der Erfordernisse, die sich ergeben aus gesetzlichen und vertraglichen Vorschriften, geschieht. Eine Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten erfolgt nicht.

Die Erhebung Ihrer personengebundenen Daten

erfolgt, indem Sie die entsprechenden Auskünfte erteilen.

Die Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten

wird ausschließlich zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen vorgenommen oder wenn Sie eine ausdrückliche Einwilligung erteilt haben. Es erhalten nur diejenigen Personen Zugang zu ihren personenbezogenen Daten und Einsicht in die entsprechenden Unterlagen, die mit dem Verwaltungsvorgang betraut sind, in dem Ihre Daten verfahrensrelevant sind.

Im Rahmen einer Datenübermittlung an Dritte können die Empfänger sein: Öffentliche Stellen oder Institutionen bei Vorliegen einer gesetzlichen oder freiwilligen Verpflichtung wie z. B. das Landesverwaltungsamt (überörtliche Betreuungsbehörde), die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen und die Stadtverwaltung Erfurt als Zuwendungsgeber.

Speicherung der Daten – Wie lange kann auf die Daten zugegriffen werden?

Die personenbezogenen Daten sind als Bestandteil der Mitgliederverwaltung während der Dauer der Mitgliedschaft und/oder als Bestandteil der Verwaltungsakte bis zum endgültigen Abschluss des Förderverfahrens im jeweiligen Förderzeitraum verfügbar und nutzbar und werden nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist gelöscht bzw. vernichtet.

Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Um die ordnungsgemäße Durchführung aller verwaltungsrechtlichen Prozesse gewährleisten zu können, ersuchen wir um die Bereitstellung Ihrer zu den genannten Zwecken erforderlichen personenbezogenen Daten, zu deren Erhebung der BVE gesetzlich und vertraglich verpflichtet ist.

Automatisierte Entscheidungsfindung

Eine automatisierte Entscheidungsfindung im Sinne des Art. 22 DS-GVO findet nicht statt.

Datenschutzrecht – Ihre Rechte als betroffene Person

  • Recht auf Auskunft gem. Art. 15 DS-GVO: Werden personenbezogene Daten verarbeitet, auf welche Weise?
  • Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung, Art. 16, 17 und 18 DS-GVO:Berichtigung unrichtiger, Vervollständigung unvollständiger Daten; Löschung bei Unzulässigkeit der Verarbeitung, z. B. nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist.
  • Recht auf Widerruf der Einwilligung, Art. 7 DS-GVO:So eine Einwilligung erteilt wurde, ist deren Widerruf jederzeit möglich.
  • Recht auf Widerspruch, Art. 21 DS-GVO:Der Verarbeitung personenbezogener Daten kann widersprochen werden z. B. aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Für weitere Fragen im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie sich jederzeit an uns wenden.